Do-it-yourself Ideen, kleine Handwerksarbeiten
Über mich
Startseite - Tipp's

Strahlend weiße Gardinen

- aus dem Alltag meiner Freundin Sabine -

...meine Lieben, ich habe lange überlegt, ob dieses Thema überhaupt einem Tipp würdig ist, aber nachdem ich am letzten Wochenende meine eigenen Gardinen auf so einfache, preiswerte und unkomplizierte Art und Weise zum Strahlen gebracht habe, dachte ich, es lohnt sich bestimmt, hier mal an Omas altbewährtes Hausrezept zu erinnern:

Nichts macht ja unsere Zimmer gemütlicher und wohnlicher, als schöne, strahlend weiße Gardinen. Da kannste noch so edel und kostspielig einrichten, dekorieren und schmücken – eine wirkliche Wohnatmosphäre entsteht erst mit der richtigen Gardine an den Fenstern. Wobei die Betonung hier wirklich auf strahlend weiß liegt!

Der lockere, luftige Hauch von Stoff ist aber auch empfänglich für alles, was so durch den Raum schwirrt – angefangen mit normalem Staub, Verschmutzungen und Gerüche, die durchs offene Fenster hereinkriechen, Kochdünsten und -schwaden, vom Zigarettenqualm mal ganz zu schweigen. Nach so einem Weilchen friedlichen und duftenden Daseins finden zunächst fast unmerklich, dann verstärkt Veränderungen statt. Bei genauerer Betrachtung stellt man fest, dass sich das strahlende Weiß eher in ein Aschgrau verwandelt hat, der Stoff wirkt fade und leblos und kommt man den Stoffbahnen näher, lässt sich auch ein unangenehmer Geruch nicht mehr abstreiten. Das erinnert nun eher an Trauerschleier, als an belebendes Wohnaccessoire.

Höchste Zeit für eine Gardinen-Verjüngungskur!

Los geht’s:
Gardinen abnehmen – ich brauche doch wohl an dieser Stelle nicht erwähnen, dass Du dazu ausschließlich auf die Tüv-geprüfte Haushaltsleiter steigst und nicht auf Tische, Stühle, Fensterbank oder dergleichen.
Anschließend:
So, nun müssen wir den Pfad der Bequemlichkeit doch ein bisschen verlassen, aber keine Sorge: es geht lediglich um' s Einweichen - laaaaanges Einweichen. Das Prinzip "rein in die Maschine, raus aus der Maschine" ist natürlich noch viel einfacher, aber meistens nicht sehr wirkungsvoll und dementsprechend unbefriedigend, und für halb-graue Gardinen ist ja wohl jeder Handgriff zu viel.
Man nehme:
4-5 Tütchen Backpulver (ja, Du hast richtig gelesen), die Badewanne zur Hälfte mit lauwarmem Wasser füllen, einstreuen und mit den Händen verrühren (bei kleinen Scheibengardinen reicht auch das Waschbecken oder ein Eimer voll Wasser mit nur 1-2 Tüten Backpulver). Und nun mindestens 2-3 Stunden, bei starker Verschmutzung ruhig über Nacht einweichen lassen. Anschließend nur leicht ausdrücken, ab in die Waschmaschine und die Gardine nach Anleitung (meist bei 30 oder 40°C Koch-/Buntwäsche) waschen. Verwende nur ca. halb so viel Waschpulver, wie gewohnt und gib nochmals ein bis zwei Tütchen Backpulver hinzu.

Das Ergebnis:
Wow!! Sämtliche Verschmutzungen sind hinfort. Die Gardinen strahlen wieder über den ganzen Stoff – weiß, weißer, am....... Ach, einfach herrlich, und erst dieser frische Duft, da macht sogar das unliebsame Wiederaufhängen der Gardine Spaß. Das solltest Du übrigens sofort nach Beendigung des Waschganges erledigen. Bleibt nämlich die Gardine länger in der Waschtrommel liegen, wird sie knitterig und faltig – das wäre doch zu schade, oder?
Schonend und ohne Chemie
Natürlich gibt es auch spezielle Gardinen-Reiniger und - aufheller zu kaufen. Diese erledigen den Reinigungsprozess oft sogar ohne Einweichzeit. Allerdings enthalten sie meist aggressive Chemikalien und sind entsprechend teuer. Die Verwendung solcher Mittel sollten wir weder der Umwelt, noch dem Gewebe und schon gar nicht unserem Geldbeutel zumuten.
Übrigens:
Den gleichen Reinigungseffekt erhältst Du auch durch die Verwendung von Salz oder Natron bei gleicher Dosierung – schau einfach, was Du in Deinem Küchenschrank vorrätig hast......
Ach ja, alles oben Beschriebene gilt natürlich auch für Stores und Übergardinen – auch wenn sie nicht weiß sind.

Und jetzt noch ein echter Geheimtipp:

Das hab ich bis dato auch noch nicht gewusst: solltest Du nicht 100% mit dem Reinigungsergebnis zufrieden sein, probier' s mit einem halben Glas Cola (einfach nochmal die Maschine anschmeißen und die Cola statt Waschmittel dem Waschgang hinzufügen). Die darin enthaltene Phosphorsäure vertreibt auch den letzten Grauschleier aus den Gardinen.

Viel Spaß beim Ausprobieren mit strahlenden, luftigen-duftigen Grüßen
Sabine!

 

Liebe Sabine vielen Dank für diesen erfrischenden Beitrag!

 

Ich freue mich, wenn Du diesen Beitrag mit Deinen Freunden teilst:  

 

Fanseite Fanseite Fanseite
Fanseite Fanseite Fanseite